Schulen im RNK und Heidelberg: Videokonferenztool Jitsi auf dediziertem Server nutzen

Das Medienzentrum Heidelberg stellt Schulen im Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg gemeinsam mit der „Hopp Foundation“, dem „Amt für Schule und Bildung“ der Stadt Heidelberg, dem dortigen „Amt für Digitales und Informationsverarbeitung“, dem „Chaos Computer Club Mannheim“ und der “Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG” auf einem dedizierten Server (Begriffsklärung unter https://de.ryte.com/wiki/Dedicated_Server) das Videokonferenztool Jitsi zur Verfügung!
Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schulschließungen, wurde diese Möglichkeit in den vergangenen Tagen als Kooperationsprojekt unter den genannten Einrichtungen gestartet und ist jetzt einsatzbereit!
Das Angebot ist für Bildungseinrichtungen nutzbar, die sich in der “Metropolregion Rhein-Neckar” befinden! Das Medienzentrum Heidelberg versteht sich als Ansprechpartner für Schulen aus den beiden oben genannten Regionen wenn es um Fragen zur Nutzung, Technik, Probleme und andere Fragen geht.

Weshalb der Einsatz eines dedizierten Servers? 
Diese Möglichkeit stellt ein Höchstmaß an Datenschutz und Funktionalität dar und ist gleichzeitig konform zur DSGVO! Nutzerinnen und Nutzer können sich so sicher sein, an welcher Stelle die Verbindungen zwischen den Teilnehmern einer Konferenz geschaltet werden. Bei herkömmlichen Jitsi-Verbindungen geschieht die Serverauswahl nach dem Zufallsprinzip bzw. ist auf anderen dedizierten Servern u.U. nicht lückenlos überprüfbar, welche Person oder Organisation der Betreiber ist. Das ist hier nicht der Fall!

Teilnehmende Schulen erhalten einen eigenen passwortgeschützten Account für die Jitsi-Software. Diesen Account teilt sich die Schulleitung mit den Lehrkräften. Der Jitsi-Dienst auf dem Server ist exklusiv nur für registrierte Schulen nutzbar! Die Nutzung dieses Angebots ist kostenfrei!

Für die Registrierung nutzen Schulen das Formular auf der Seite der Hopp-Foundation unter
https://www.hopp-foundation.de/digitales-klassenzimmer/

Alternativ verlinken wir hier direkt auf das pdf-Dokument: Download Antrag Videokonferenztool Jitsi über Hopp Server

Passend dazu gibt es für iOS und Android die App “Digitales Klassenzimmer” (Anbieter: Hopp Foundation for Computer Literacy & Informatics gGmbH), die kostenlos auf den Geräten installiert und genutzt werden kann! Vorteil: Im Gegensatz zur offiziellen Jitsi-App, ist hier die URL des Servers bereits eingetragen und es wird KEIN Google Analytics verwendet!

 

Erklärvideos und weitere Unterlagen zu Jitsi finden Sie auf dem Marktplatz der Hopp Foundation.

Alternativ dazu binden wir die Videos auch hier auf der Webseite ein:

Digitaler Unterricht mit dem Videokonferenztool Jitsi in der Grundschule (Tipps für Grundschullehrkräfte)

 

Digitaler Unterricht mit dem Videokonferenztool Jitsi – kurz erklärt für Lehrkräfte

 

Digitaler Unterricht mit dem Videokonferenztool Jitsi – Tipps für Schülerinnen und Schüler

 

Digitaler Unterricht mit dem Videokonferenztool Jitsi per App

 

4 Gedanken zu „Schulen im RNK und Heidelberg: Videokonferenztool Jitsi auf dediziertem Server nutzen“

  1. Aktueller Stand (leider): Momentan können keine weiteren Anträge für Zugänge berücksichtigt werden! Die Meldung auf der Webseite der Hopp-Foundation:

    “Leider ist unsere Serverkapazität bereits ausgelastet und wir können zur Zeit keine weiteren Schulen aufnehmen.

    Wir versuchen zeitnah technisch aufzurüsten und hoffen, das Angebot ab nächster Woche wieder freigeben zu können.”

  2. Aktuelle Info: Durch Erweiterungen und Ausbau des Systems sind wir optimistisch, bis Ende dieser Woche alle interessierten Schulen aufnehmen können! Wir bitten die wartenden Schulen daher noch um ein wenig Geduld.

  3. Aktuelle Entwicklung und Stand der Registrierungen:
    – neue Anträge können ab Ende nächster Woche aufgenommen werden
    – bisher eingereichte Anträge, die noch auf Freischaltung warten, sollen Anfang kommender Woche erfolgen (ohne Gewähr)

  4. JURIST UND DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER Stefan Brink im SWR1 Podcast zum Thema “Datenschutz und Datensicherheit”, u.a. auch mit dem Thema “Wie sicher sind Videokonferenzsysteme?”

Schreiben Sie einen Kommentar