Erklärvideos erstellen mit Prezi Video

Die Produktion von Videotutorials und Erklärvideos hat momentan Hochkonjunktur, ebenso wie die Durchführung von Webinaren und Online-Meetings. Die Medienpädagogik ist derzeit also enorm gefragt. Das Tool „Prezi Video“ ist ein geeignetes Werkzeug, um Darstellungen in Online-Videos zu visualisieren und auf unkomplizierte Weise eigene Tutorial-Clips zu erstellen.

Die Präsentationssoftware Prezi ist mittlerweile weit verbreitet, sie fand nach ihrem Erscheinen 2009 als schicke Alternative zu PowerPoint große Beachtung. Seither wird dieses Angebot stetig weiterentwickelt und bietet auch neue Lösungen an: Im April 2020 erschien mit Prezi Design ein Tool, das (ähnlich wie Canva usw.) als „cloud-basierendes Grafikdesign-Instrument“ zur Verfügung steht. Bereits im November 2019 wurde Prezi Video vorgestellt, das ich euch heute vorstellen möchte.

Was kann dieses Tool?

Mit dem Video-Editor von Prezi kann ich Präsentationen live steuern und zusammen mit meinem Audiokommentar in Form eines Videos präsentieren. Dieses Video kann ich live streamen bzw. via Bildschirmfreigabe in Besprechungen oder Webinare einfließen lassen, ich kann aber auch einen Clip aufzeichnen und veröffentlichen.

Um eine ansprechende Ästhetik zu gewährleisten, stehen verschiedene Templates zur Verfügung, aus denen ich ein Design auswähle und darin meine eigenen Inhalte erstellen. Ebenso lassen sich bereits bestehende Inhalte einbinden: Grafikdateien und PowerPoint-Folien lassen sich als Upload einfügen, zudem kann ich natürlich auf bestehende Prezi-Präsentationen zugreifen.

Die Videoproduktion erfolgt in vier Schritten:

  • Zunächst wähle ich eine Designvorlage aus.
  • Nun füge ich meine Inhalte hinzu.
  • Im Vorschaufenster kann ich die Präsentation einüben.
  • Zuletzt wird die Aufnahme bzw. der Livestream gestartet.

Alle Inhalte und auch die Designvorlage lassen sich später jederzeit editieren, auch die Aufnahme ist beliebig oft wiederholbar. Zudem kann ich frühere Aufnahmen wiederverwenden, um die Inhalte anzupassen und eine neue Version des Videos zu gestalten.

Optisch orientiert sich die Software am klassischen Erklärvideo-Stil: Die Referierenden sind in der einen Bildhälfte zu sehen, während in der anderen Bildhälfte die Inhalte die Live-Ansicht überlagern. Wie das Ganze aussehen kann, zeige ich euch in diesem Kurzclip:

Prezi Video – kurz erklärt

Ein weiterer Link zum Video des Autors: https://prezi.com/v/lvktbuzwmkoe/was-ist-prezi-video/

Die Software kann browserbasiert in Chrome genutzt werden, zudem ist eine Desktop-App für Windows und Mac verfügbar. Prezi Video ist (ebenso wie Prezi) in der Basisvariante gratis erhältlich, für zusätzliche Funktionalitäten ist die Premium-Lizenz abonnierbar. Für medienpädagogische Zwecke wird eine Edu-Lizenz unter dem Titel „Studium & Lehre“ angeboten, die für 7 € monatlich erhältlich ist (Stand: April 2020).

Das Faszinierende an Prezi Video ist für mich, dass das Tool enorm intuitiv bedienbar ist und sich damit Inhalte auf unkomplizierte Weise in einem ansprechenden Look visualisieren lassen. Wer neugierig geworden ist, darf nun gerne mit dem Tool experimentieren – ich wünsche euch viel Vergnügen beim Ausprobieren und viel Erfolg für die eigenen Videoproduktionen!

Dieser Artikel steht unter derCC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Björn Friedrich für medienpaedagogik-praxis.de

Schreiben Sie einen Kommentar