Ausblick Workaround zur Migration des schulischen Webauftritts bei BelWü

Wie auch wir waren viele Schulen von der Ankündigung des Belwue Ende April 2021, in der die Einstellung bzw. Migration von schulischen Diensten durch BelWü (https://schulen.belwue.de) bekanntgegeben wurde, überrascht. Für Schulen, die Ihren Webauftritt bei Belwue hosten, besteht ab Oktober 2021 Handlungsbedarf. Ab diesem Zeitpunkt werden die Webauftritte bei Belwue bis Ende Feb. 2023 sukzessive abgeschaltet. Dies lässt sich auch in der Stellungnahme des KM unter https://km-bw.de/,Lde/9190092 nachlesen. Doch was bedeutet das für die Schulen? Welcher “Workaround” ist hier nötig, um mit möglichst geringem Aufwand und kurzer Ausfallzeit den Webauftritt zu sichern und umzuziehen? Wir möchten hier eine Möglichkeit darstellen, bei der lediglich die Daten samt Datenbank migriert werden müssen. Dies stellt nicht nur für uns, sondern auch aus Sicht des Belwue Supports den geringsten Aufwand dar.

Kurz nach Erhalt der Ankündigung über die Einstellung bzw. Migration von schulischen Diensten durch BelWü stellte ich bzgl. Webauftritt und Hosting eine Supportanfrage bei Belwue. Die Antwort eines Supportmitarbeiters kam am darauffolgenden Tag:

… die von den Ministerien beschlossenen Änderungen bedeuten ja, dass Webdienst und E-Maildienst von verschiedenen Providern geleistet werden. Die DNS-Verwaltung kann dabei vorerst bei BelWü bleiben, wir tragen dann die von Ihnen gewünschten DNS-Records für die umgezogene Homepage und für alle anderen Subdomains ein. Die Domainverwaltung kann aber auch von einem anderen Provider übernommen werden. Dann müssen dort die DNS-Einträge für den Maildienst bei BelWü gemacht werden. Das wären dann folgende Records:

ihre-schule.de MX 10 mx1.belwue.de
ihre-schule.de MX 10 mx2.belwue.de
ihre-schule.de MX 10 mx3.belwue.de
ihre-schule.de MX 10 mx4.belwue.de
ihre-schule.de TXT “v=spf1 include:_spf.belwue.de ~all”
dkim001._domainkey.ihre-schule.de CNAME dkim001.belwue.de
dkim002._domainkey.ihre-schule.de CNAME dkim002.belwue.de

Was DNS-Einträge angeht, sind wir sehr flexibel. Sie müssten sich beim neuen Webhoster erkundigen, ob Domains unterstützt werden, deren DNS von BelWü verwaltet wird. Oder ob im Fall eines Domainumzugs der neue Provider die obigen DNS-Einträge für E-Mail machen kann. Manche Webhoster wie Jimdo unterstützen nur MX-Records, was mit funktionalen Einschränkungen verbunden ist. 

Da E-Mail und Moodle erst einmal bei BelWü bleiben, ist der Verbleib der Domainverwaltung bei BelWü aus technischer Sicht wohl sinnvoller als ein Domainumzug zu einem anderen Provider.

Die hier fett markierte Stelle in der Antwort des Supports ist der Punkt, der die Sache einfacher werden lässt! Es ist demnach ausreichend die Daten der Webseite samt Datenbank auf einen neuen Webserver umzuziehen und den DNS-Eintrag im Anschluss darauf bei Belwue ändern zu lassen.
Allerdings ist darauf zu achten, dass beim neuen Hoster die externe Verwaltung der Domain möglich ist! Nicht alle Anbieter unterstützen diese Funktion. Daher ist hier vorab dringend zu klären, ob dies möglich ist!
Eine Anleitung zur Einrichtung gibt es z.B. unter https://www.ionos.de/hilfe/domains/externe-domain-bei-11-ionos-einrichten-und-verwalten/externe-domain-einrichten-ausfuehrliche-anleitung/
Somit ist IONOS ein Webhoster, der diese Funktion unterstützt und als neuer Webhoster in Frage kommt. Weitere Webhoster die diese Funktion unterstützen, werden wir sukzessive als Kommentareinträge auf dieser Seite ergänzen.

8 Gedanken zu „Ausblick Workaround zur Migration des schulischen Webauftritts bei BelWü“

  1. Auch webgo.de bietet die externe DNS-Verwaltung an. Die Antwort des Kundenservice auf unsere Anfrage:

    … vielen Dank für die Kontaktaufnahme zu unserem Kundenservice.

    Eine Anleitung um eine externe Domain einzurichten finden Sie hier:
    https://www.webgo.de/hilfe/content/78/47/de/wie-fuege-ich-eine-externe-domain-hinzu.html

    Die entsprechenden Einstellungen um auf einen externen Nameserver zu verweisen können Sie im Kundenportal vornehmen.

    Alternativ können wir die Änderungen für Sie vornehmen, dies kann nach Verifizierung über die Service-PIN erfolgen, die Sie über das Kundenportal generieren können.
    Sie können uns per E-Mail, Telefonisch oder Live-Chat kontaktieren und nach Verifizierung können Sie über alle Kontaktmöglichkeiten die Einstellungen vornehmen lassen.

  2. Antwort des Supports von hosteurope.de:

    Mit unseren WebServer-Produkten ist es problemlos möglich, eine extern verwaltete Domain zu nutzen. Hierzu benötigen Sie neben dem WebServer das kostenpflichtige Addon “externe Domain”, das pro Domain und Monat mit 0,50 EUR berechnet wird. Nach Buchung und Einrichtung des Addons bekommen Sie die IP-Adressen des WebServers angezeigt. Diese können Sie im DNS der Domain als A-, AAAA- sowie MX-Record hinterlegen, wodurch die Verbindung der Domain zum WebServer ermöglicht wird.

    Nähere Informationen zu unseren WebServer-Produkten finden Sie unter folgendem Link:

    https://www.hosteurope.de/WebServer/

  3. Der Support von all-inkl.com schreibt folgendes dazu:

    Sie müssen dazu erst ein Paket ihrer Wahl bestellen und anschließend ihre Domains technisch im KAS (www.kasserver.com) anlegen sowie danach die DNS-Einstellungen bei ihrem jetzigen Provider durchführen.

    Dazu hinterlegen Sie bei diesem Provider unserer Nameserver. Somit werden alle Anfragen … auf unseren Server umgeleitet.

    So können Sie beispielsweise den MX-Record (verantwortlich für den Mailverkehr) weiterhin zu Ihnen zeigen lassen und nur die Inhalte der Domain per A-Record oder CName-Umleitung auf unseren Server leiten lassen.

  4. Auch netcup.de unterstützt die Möglichkeiten des externen DNS. Antwort des Supports:

    “Externe-Domains können über unsere Webhosting Tarife ganz normal eingebunden werden, ja. Hierfür erhalten Sie von uns entsprechende DNS-Records, welche Sie in der Zonenverwaltung Ihres alten Hosters hinterlegen müssen.”

  5. Antwort des Supports von domainfactory.de:

    “Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Domains bei uns als externe einzurichten und die Verwaltung der DNS-Einstellungen beim Provider der Domains zu belassen.”

Schreiben Sie einen Kommentar